Starkzehrer, Mittelzehrer und Schwachzehrer - die Fruchtfolge im Garten

Starkzehrer, Mittelzehrer und Schwachzehrer - die Fruchtfolge im Garten
Im Gemüsegarten ist die Fruchtwechselfolge eine wichtige Sache. Wenn in einem Beet Jahr... mehr

Starkzehrer, Mittelzehrer und Schwachzehrer - die Fruchtfolge im Garten

Im Gemüsegarten ist die Fruchtwechselfolge eine wichtige Sache. Wenn in einem Beet Jahr für Jahr die gleichen Gemüsepflanzen stehen, wird der Boden sehr einseitig beansprucht. Damit der Boden nicht auslaugt und sich gut regenerieren kann, sollte man beachten, welche Sorten man zeitlich nacheinander anbaut. Ansonsten kann es passieren, dass die Pflanzen anfälliger für Krankheiten und Schädlinge sind (da diese meist auf bestimmte Pflanzen spezialisiert sind). Außerdem bekommen die Pflanzen nicht genug Nährstoffe , dadurch verkümmern die Pflanzen und die Ernteerträge können stark sinken.

Bei der Fruchtfolge teilt man die Gemüsesorten je nach Pflanzenfamilie in Schwach-, Mittel- und Starkzehrer ein, die dem Boden unterschiedlich stark Stickstoff entziehen.
Die traditionelle Fruchtwechselfolge ist die folgende: Zuerst Starkzehrer, dann Mittelzehrer und schließlich Schwachzehrer, bevor sich der Boden ein Jahr lang mit einer Gründüngung erholen und regenerieren können sollte. Die Gründüngungspflanzen werden auch nicht geerntet, sondern abgeschnitten und als Mulch liegen gelassen oder in den Boden eingearbeitet.

Wichtig ist auch, dass nicht die gleiche Gemüsesorte nacheinander am gleichen Platz angebaut wird. Genau genommen sollte man mit dem Anbau der gleichen Pflanzenfamilie am gleichen Ort mindestens vier Jahre warten. Damit verhindert man vor allem Krankheiten und Schädlingsausbreitung. Allerdings ist das in einem kleinen Garten praktisch nur schwer umsetzbar.

Gemüsepflanzen und ihr Stickstoffbedarf

Starkzehrer Mittelzehrer Schwachzehrer Gründüngung
Aubergine Chicorée Buschbohnen Buchweizen
Blumenkohl Chinakohl Erbsen Erbsen
Brokkoli Endivie Feldsalat Gelbsenf
Chili Erdbeere Kräuter Lupinen
Gurke Fenchel Kresse Ölrettich
Kartoffel Feuerbohne Mairübchen Phacelia
Kohl Karotte Mangold Rotklee
Kürbis Knoblauch Portulak Wicken
Lauch/Porree Kohlrabi Postelein
Mais Liebstöckl Radieschen
Melone Pastinake Rüben
Pak Choi Petersilie Rucola
Paprika Radicchio Sonnenblumen
Rosenkohl Rettich Spinat
Sellerie Rote Bete Topinambur
Tomate Salat
Weißkohl Schwarzwurzel
Wirsing Stangenbohne
Zucchini Zwiebel

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Starkzehrer, Mittelzehrer und Schwachzehrer - die Fruchtfolge im Garten"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein *

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen